Wieso immer ich!

Menschen neigen dazu sich tendenziell eher an negative Ereignisse zu erinnern. Ein bekanntes Beispiel ist das Gefühl, im Supermarkt immer an der langsamen Kasse anzustehen.

Als Linkin Park ihr Video „What i`ve done“ veröffentlicht hatten, erwähnten sie in einem Interview, dass viele Leute die Bilder des Videos als negativ empfunden hatten. Dabei hatte der Regisseur des Clips genau gleich viele positive wie negative Momente zusammengeschnitten. Auch hier neigt der Zuschauer dazu, sich an die negativen Momente zu erinnern.

Um dem entgegenzuwirken kann man sich, ähnlich einem Tagebuch, täglich Notizen machen, was einem Positives widerfahren ist…gesetzt den Fall man empfindet den „Negativ-Filter“ als Belastung im Alltag.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kopf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s