Wer wie was, wieso weshalb warum

Wenn man in einem Gespräch an einer anderen Person Interesse zeigt, wird dies von vielen Personen häufig durch viele Fragen deutlich gemacht. Zu viele Fragen können allerdings beim Gegenüber ein unangenehmes Gefühl hervorrufen (Verhör-Syndrom), da

1. man , aufgrund der sozialen Konditionierung, antworten „muss“, um nicht unhöflich zu erscheinen.

2. man sich selbst durch eine Frage als einen Menschen darstellt, der Wissenslücken besitzt und ohne die Hilfe des jeweiligen Gesprächspartner diese nicht füllen kann.
Ein einfacher Trick kann helfen, das Verhör-Syndrom zu vermeiden.

Bevor man die Frage stellt, beantwortet man die Frage selbst. Dadurch, dass man selber bereits die Antwort gegeben hat ist die andere Person regelrecht „gezwungen“ gleichzuziehen.

Beispiel:

„Ich war vor ein paar Monaten 14 Tage in Kroatien an der Küste. Es war hervorragend. Wo warst du zuletzt im Urlaub?“

„Ich höre gerne Black Music. Ich finde das neue Kanye West-Album klasse. Was hörst du gerne für Musik?“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Sprechen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s