Richtig feilschen

Psychologen sagen: „Feilschen macht zufrieden!“ Also keine falsche Scham beim Feilschen!

Hier ein paar Tipps:

1) Geh außerhalb der Haupteinkaufszeiten los. Die Verkäufer haben mehr Zeit und es gibt wenige weitere Kunden, die einen möglichen Rabatt mitbekommen.

2) Lass den Verkäufer Herr der Lage sein. Er hat „Platzrecht“.

3) Verschaff dir bei teuren Produkten eine Marktübersicht.

4) Bitte, wenn möglich, um ein Gespräch mit dem Entscheidungsträger.

5) Wenn der Händler fragt: „Wie kommen Sie auf den Preis?“ Antworte mit: „Ich kenne den Markt.“

6) Im Durchschnitt sind 13% Preisnachlass möglich (Textilien 20 bis 50 %; Glas, Porzellan, Fotoartikel und Elektrogeräte 10 %; Lederwaren, Möbel 10 bis 20 %).

7) Zieh dich nicht zu schick und durchgestylt an.

8 ) Schmeichle dem Verkäufer und behandle ihn wie einen Freund.

9) Vermeide die Wörter „Rabatt“ und „Prozente“.

In der Bäckerei:
– 10 Minuten vor Ladenschluss oder am Samstag bis zu 50 % billiger
– am Tag Brot vom Vortag günstig kaufen.

Kleider:
– wenn kleine Fehler, Flecken entdeckt werden oder Gebrauchsspuren sichtbar sind
– wenn es das letzte Stück ist, in dieser Größe, dieses Modells
– in Boutiquen am besten mit dem Ladenbesitzer verhandeln, wenn man mehrere Stücke nimmt, evtl. mit Freunden einkaufen gehen.
– wenn das Wetter über einen längeren Zeitraum schlecht ist und man die Saisonkleider nicht mehr anziehen kann

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Sprechen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s