Wie kann man sich Namen merken?

Wenn man sich einen Namen einer oder mehrerer Personen merken möchte, sollte man kuriose Bilder mit Metaphern entwickeln.

Lernt man z.B. einen Oscar kennen, kann man sich die Person in einer Mülltonne (wie Oscar aus der Sesamstraße) mit Bananenschalen bedeckt und grün eingefärbt vorstellen.

Lernt man einen Christian kennen, kann man sich die Person als Christ mit Kreuz auf(!) einem Altar predigend vorstellen.

Wichtig ist, dass:

1) das entwickelte Bild visualisiert wird und nicht nur „gemerkt“ wird

2) die Metapher möglichst kurios, übertrieben und absurd ist.

3) die visuelle (ein Bild), die auditive (ein Sound) und die emotionale (eine Stimmung) Ebene involviert werden

4) bei Gruppen alle Personen miteinander in einem Bild oder einer Sequenz in Beziehung gesetzt werden

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kopf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s