Vogelgrippe

Zu Beginn des Jahres 2005 wurde in den Medien vor der Gefahr einer Vogelgrippe gewarnt. Wissenschaftler sprachen von einer drohenden Pandemie.

Laut Robert-Koch-Institut sterben in Deutschland jedes Jahr ca. 8000-10000 Menschen an der „normalen Grippe.

Die zwei asiatischen Opfer der Vogelgrippe wurden beide eingeäschert, so dass eine nachträgliche Überprüfung des Verdachts nicht mehr möglich ist.

Die „infizierten“ Höckerschwäne, die man auf Rügen fand, sind keine Zugvögel. Sie haben als standorttreue Tiere dort überwintert. Der Vogelflug aus dem Süden hatte noch nicht eingesetzt.

Auf der Nachbarinsel Riems befasst man sich mit Impfstoffen für Tierseuchen. Kann man hier eher eine Beziehung zu den toten Schwänen aufbauen als zu asiatischen Ländern?

US-Präsident Bush machte im November 2005 die Vogelgrippe zur Chefsache und kündigte an, für 7,1 Milliarde US-Dollar das Grippemittel Tamiflu zu kaufen. Der ehemalige amerikanische Verteidigungsminister Donald Rumsfeld ist Mehrheitsaktionär und ehemaliger Vorstandsvorsitzender der amerikanischen Firma „Gilead Science“, welche die Rechte an Tamiflu hält.

Tamiflu besitzt erhebliche Nebenwirkungen. In Japan gab es 12 Todesfälle und 32 Fälle von Halluzinationen, Verwirrtheit und Delirium (Arznei-Telegramm 11/05).

Mit der Angst der Menschen kann man immer viel Geld verdienen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kopf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s